Sehr gutes Teilnehmerfeld bei den 7. SPORT HILLER-OPEN

In diesem Jahr wurde – neben den Aktiven- und Seniorenkonkurrenzen – erstmalig ein Jugendturnier mit DTB-Ranglistenstatus für die Jahrgänge U 12, U 14 und U 16 in das Turnierprogramm in das Turnierprogramm aufgenommen. Mit 54 Meldungen des Tennisnachwuchses zeigten sich die Veranstalter für die erste Auflage zufrieden.

Marcel Hiller strahlte mit dem Sonnenschein um die Wette. Die 7. Auflage des Tennisturniers der „Sport Hiller-Open“ war mit einer Rekordbeteiligung von insgesamt 182 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am vergangenen Sonntag zu Ende gegangen. Der Betreiber zweier Sportgeschäfte in Nienburg und Rehburg zog daraufhin eine positive Bilanz: „Wir haben wieder ein sehr gut organisiertes und tolles Turnier bei optimalem Tenniswetter mit unseren beiden erfahrenen Turnierleitern und Oberschiedsrichtern Wilhelm Holz und Gerd Roggenbrodt sowie den vielen ehrenamtlichen engagierten Helfern auf den Anlagen in Rehburg, Nienburg, Husum und Landesbergen auf die Beine stellen können.“ Das traditionell über das lange Wochenende über Himmelfahrt ausgetragene Turnier, in deren Mittelpunkt die Damen- und Herrenkonkurrenz der Kategorie A 5 mit jeweils 2000 € Preisgeld steht, lebt dabei von der familiären Atmosphäre und dem Rundum-Service für die Spielerinnen und Spieler. „Viele gerade nicht in der Region beheimatete Spieler kommen deshalb jedes Jahr gerne wieder zu uns, weil wir versuchen, Ihnen von der Quartiersuche über die Besaitung und einem Shuttle-Service bis zur Berücksichtigung ihrer zeitlichen Spielwünsche ein Rund-Um-Sorglos-Paket zu schnüren. So können sie sich voll und ganz auf ihre Spiele konzentrieren“, so Hiller, der an allen Turniertagen als Turnierdirektor Präsens auf allen Anlagen zeigte.

Höhepunkt der diesjährigen Hiller-Open waren wieder die Spiele der Damen und Herren mit teilweise sehr gutem und die Zuschauer begeisterndem Sandplatztennis. Die Qualität der Felder war für ein Turnier dieser Kategorie dabei außergewöhnlich hoch. Allein zehn Herren mit der höchsten Leistungsklasseneinstufung (LK 1) mussten in die Qualifikation gehen, um sich in vier 8er-Gruppen für die Teilnahme am Hauptfeld zu qualifizieren. Der Cut – d.h. die direkte Zulassung für das Hauptfeld der Herren – lag bei Position 411 der Deutschen Rangliste. „Wie aussagekräftig die Rangliste ist und erlesen die Felder waren, zeigt sich allein daran, dass alle 8 Gesetzten bei den Damen und Herren relativ mühelos das Viertelfinale erreichten“, so Holz und Roggenbrodt unisono. 

Bei den Damen nahmen zum ersten Mal die unter professionellen Bedingungen in Spanien trainierenden Steur-Schwestern vom Tennispark Versmold teil. Während die spätere und letztjährige Finalisten Nicole Rivkin vom DTV Hannover durch ihren spannenden, hauchdünnen Viertelfinalsieg über Noelle Steur einen späteren Sister-Act verhinderte, marschierte die TOP-Gesetzte ältere Schwester Julyette Steur (Nr. 23 der Deutschen Rangliste) mit drei klaren Siegen bis ins Endspiel. Dort rächte sie dann ihre Schwester, indem sie Nicole Rivkin mit 6:1 und 6:3 mit ihrem sicheren und soliden Spiel keine Chance ließ. 

Während die Damen – mit Ausnahme der Endspiele – auf der schönen Anlage des TKW Nienburg die Klingen kreuzten, droschen die Herren in Rehburg-Loccum beim dortigen RSV Tennisclub auf die gelbe Filzkugel. Der Gewinner der beiden letzten Jahre Kim Möllers vom TC Bredeney Essen, dieses Mal an Nr. 2 gesetzt, schaffte es dieses Mal bis ins Halbfinale, in dem er sich dem an Position 4 gesetzten Torben Otto von der TG Hannover in einem engen Match geschlagen geben musste. Sieger wurde der überzeugende Serbe Nikola Cacic (Oldenburger TeV) mit einem klaren Finalsieg über Torben Otto, dem durch seine drei anstrengenden Siege zuvor am Ende sichtlich die Power fehlte. Einziger Wermutstropfen in dieser außergewöhnlich stark besetzten Konkurrenz war die kurzfristige, verletzungsbedingte Absage des niedersächsischen Spitzenspielers Stefan Seifert. 

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. „Ich habe während des Turniers viele Gespräche geführt und dabei gute Ideen und Impulse gesammelt, um unser Turnier noch weiter zu professionalisieren. Wenn wir weitere Sponsoren gewinnen können und alle beteiligten Helferinnen und Helfer mit so viel Freude und Engagement auch im nächsten Jahr dabei sind, kann ich mir gut vorstellen, die Konkurrenz der Damen und Herren auf die nächsthöhere A 4 – Kategorie anzuheben. Auch das DTB-Jugendturnier werden wir auf jeden Fall wieder ausschreiben“, blickte Hiller bereits optimistisch in die Zukunft. Einzig bei den Seniorenkonkurrenzen sieht er hinsichtlich der Anmeldezahlen in 2019 Luft nach oben.

Hier spielt leider der Doppelspieltag am Vatertag und dem folgenden Sonntag eine große Rolle. Die Damen und Herren spielen das runter, aber bei den Altersklassen überlegen sich einige die Meldung zweifach.

Die Tennisfreunde und -spieler dürfen sich damit schon heute auf die Sport Hiller-Open im nächsten Jahr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.